Cybermobbing, Cyberbullying, Happy-Slapping & Filesharing | multimediarechtler engagiert sich an Berliner Schulen!

von Florian Daniel • 12.04.2011
Filesharing | Persönlichkeitsrecht / Recht am eigenen Bild / Presserecht | Urheberrecht

multimediarechtler engagiert sich an Berliner Schulen!


Ich lade Sie herzlich ein, mich einzuladen!

Um Eltern, Lehrkräfte und auch interessierte Schüler zu informieren, laden ich Sie ein, mich einzuladen. Vereinbaren Sie mit mir einen Termin und ich halte einen kurzweiligen und informativen Vortrag – etwa im Rahmen eines Elternabends – an Ihrer Schule.

Themen wie „Cybermobbing“ – in seiner extremsten Form als „Cyberbullying“ oder auch „Happy-Slapping“ bezeichnet – und Filesharing, also illegales Anbieten/ Herunterladen urheberrechtlich geschützter Inhalte wie Musik, Filme, Hörbücher oder auch Computerprogramme im Internet schocken und überfordern Eltern, Lehrkräfte und Schüler.

Die Politik versucht zu reagieren, doch hinkt der Realität hinterher. Jugendschutz und Internetkriminalität sind die Schlagwörter, über die diskutiert werden sollte. Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat auf die insbesondere an Schulen für große Aufmerksamkeit gesorgten Probleme mit (zahlreichen) Persönlichkeitsrechtsverletzungen unter anderem über das Internetportal „iShareGossip“ eine Pressemitteilung zu diesem Thema veröffentlicht und stellt im Internet umfangreiche Informationen zum Thema Cybermobbing bereit.

Einer unserer Tätigkeitsschwerpunkte liegt im Bereich des Schutzes der Persönlichkeitsrechte und des Urheberrechts. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, aufzuklären. Neben dem Umgang mit und der Beseitigung schwerer Beleidigungen, Diffamierungen und Bedrohungen geht es auch viel um Datenschutz und den Umgang mit sensiblen Daten von sich und anderen.

Beim Thema Filesharing macht eine Einführung in das Urheberrecht und dessen geschichtklicher Hintergrund den Schutz der kreativen Ergebnisse anhand zahlreicher Beispiele greifbar. Was wie lange und zu wessen Gunsten geschützt wird kann dabei gerne über den Vortrag hinaus erfragt werden.

Neben dem Verständnis für diese Rechtsmaterie, mit der wir alle tagtäglich zu tun haben werden Eltern anhand aktueller Rechtsprechung darüber informiert, welche Pflichten (Aufklärugs-, Kontroll- und Sicherungspflichten) beim Betrieb eines Internetanschlusses zu beachten sind.

Aktuell haben bundesweit agierende „Abmahn-Kanzleien“ ihre Aktivitäten nochmals deutlich gesteigert und nehmen Filesharing-Nutzer bzw. die Inhaber der Internetanschlüsse massenhaft in Anspruch. Rechtsanwaltskanzleien von Hamburg, über Frankfurt/Main bis München haben durch ihre starke Abmahntätigkeit in diesem Rechtsbereich wohl eher zweifelhaften Ruhm erlangt. Besonders ärgerlich wird es dann, wenn wegen EINER urheberrechtlichen Rechtsverletzungen (einem geschützten Titel) bis zu VIER anwaltliche Abmahnungen ins Haus flattern. Denn es bestehen beispielsweise an einer Musikaufnahme verschiedenste Rechte (Komponist, Textdichter, ausübernder Künstler, Produzent und Musiklabel). Auch wird oft nicht bedacht, dass jedes Foto zumindest als Lichtbildwerk urheberrechtlichen Schutz genießt. Soweit auf dem Foto zudem eine Person zu erkennen ist, die nicht alleine „Beiwerk“ oder eine berühmte Person ist, stehen dieser neben dem Urheber eigene Persönlichkeitsrechte zur Seite. Insbesondere das aus dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht abgeleitete Recht am eigenen Bild.

Die rechtliche Situation ist im Bereich des Immaterialgüterrechts aufgrund einer feingliedrigen  und teils uneinheitlichen Rechtsprechung selbst für Juristen teilweise zu einem unüberschaubaren Gesamtbild gewachsen. Daher beschränke ich meine Ausführungen zu diesen Themen auf das Wesentliche und klammere rechtsdogmatische Ansätze weitestgehend aus. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen!

Wir möchten Lehrer, Eltern und Schüler aufklären, sensibilisieren und mit „Medienkompetenz“ ausstatten, um derartigen Phänomenen und den Gefahren des Internets besser begegnen zu können. Ich lade Sie herzlich ein, mich einzuladen!

Vereinbaren Sie mit mir einen Termin und ich halte einen kurzweiligen und informativen Vortrag – etwa im Rahmen eines Elternabends – direkt an Ihrer Schule. Kosten entstehen dadurch nicht, da ich es als meine gesellschaftlich-soziale Aufgabe ansehe, Wissen und Erfahrungen präventiv mit potentiellen Betroffenen zu teilen.

Die Standesordnung der Rechtsanwälte erlaubt es dabei nicht, kostenlos rechtsberatend im konkreten Einzelfall tätig zu werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass während und im Anschluss an den Vortrag keine offene Fragerunde stattfinden darf. Ganz im Gegenteil! Fragen sind sogar sehr erwünscht!

Über Ihre Einladung freue ich mich und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

F l o r i a n   D a n i e l, LL.M.
Rechtsanwalt
Master of Laws | Medienrecht
Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Einladungen und Terminabsprachen richten Sie bitte schriftlich per Telefax an: 030 / 36 46 96 03
oder per E-Mail an Herrn RA Florian Daniel, LL.M. unter:
daniel@multimediarechtler.de.

Den OFFENEN BRIEF habe ich HIER zum ausdrucken hinterlegt.

Diesen können Sie gerne  ausdrucken und dem richtigen Ansprechpartner an Ihrer Schule übergeben!

 


Florian Daniel

Sie haben Beratungsbedarf? Ich berate und vertrete Sie in Berlin und bundesweit. Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, gerne nehme ich mich Ihrer Sache an.

E-Mail: daniel@multimediarechtler.de
Telefon: +49 (0) 30 / 91 68 3664
Profil von Florian Daniel